|Soziales Lernen / Lions Quest

Das soziale Lernen spielt eine zentrale Rolle in der pädagogischen Arbeit des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Dies kommt nicht zuletzt durch die Formulierung "Soziale Kompetenz" im Leitbild der Schule zum Ausdruck. Die Vermittlung von Sozialkompetenz ist eine Querschnittsaufgabe. Das bedeutet, dass soziales Lernen bei nahezu allen schulischen Angeboten des Lernens und Förderns mit akzentuiert wird. Hier nur einige Beispiele:
Wichtig ist dabei, dass Schülerinnen und Schüler soziale Kompetenzen nicht nur erlernen können, sondern dass sie auch Möglichkeiten und Freiräume erleben, sich innerhalb und außerhalb der Schule als sozial kompetent zu erleben. Schülerinnen und Schüler sollen das, was sie in der Schule lernen, in ihrem schulischen und außerschulischen Alltag auch anwenden, erproben und trainieren können. Auch hierfür gibt es zahlreiche Angebote am GSG, z. B.:
Soziales Lernen findet natürlich auch bei vielen außerunterrichtlichen Gelegenheiten statt: Im Rahmen von Wandertagen, Klassenfahrten und internationalen Begegnungen, bei Feiern und Festen und durch die Übernahme von Aufgaben in der Klasse oder in der Schulgemeinschaft. Solche Aktivitäten dienen also keinesfalls "nur" dazu, den schulischen Stress etwas erträglicher zu gestalten oder die organisatorischen Abläufe zu optimieren. Sie sind vielmehr selbst immer wieder Anlässe für soziales Lernen.
Mit dem Angebot Lions Quest gibt es am Geschwister-Scholl-Gymnasium ein spezielles Programm zum sozialen Lernen. Seit vielen Jahren findet mindestens einmal jährlich eine zwei- bis dreitägige Lehrerfortbildung zum Lions Quest - Programm statt, so dass sich mittlerweile viele Lehrerinnen und Lehrer am GSG mit diesem Programm und mit den entsprechenden Methoden und Ansätze auskennen. Diese Fortbildungsveranstaltungen werden maßgeblich unterstützt vom Lions Club Pulheim und von Erich Scory, dem ehemaligen stellvertretenden Schulleiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Ursprünglich aus den USA kommend, ist das Lions Quest - Konzept mittlerweile an europäische bzw. deutsche Gegebenheiten adaptiert worden. Das Programm "Erwachsen Werden" bietet verschiedenste Methoden rund um das Thema Sozialkompetenz. Diese können in allen Klassen und Stufen zur Anwendung kommen. Es geht um Themen wie Stärkung des Selbstvertrauens, das Verhältnis zwischen dem Individuum und der Gruppe, den Umgang mit Gefühlen, die Beziehungen zu den Freunden und zu den Eltern oder auch um Elemente der Suchtprävention.

Durch die im Zuge der Ganztagsentwicklung etablierten so genannten "freien Lernzeiten" stehen den Klassen Zeiträume zur Arbeit mit Elementen des Programms Lions Quest auch außerhalb des Fachunterrichts zur Verfügung. In der Klassenzeit der Stufe 5, in der EVA-Zeit in den Stufen 5 und 6, in der Blauen Lernzeit der Stufen 7 bis 9 sowie in der Oberstufen-Lernzeit können Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Fragen des sozialen Lernens thematisieren, Konflikte besprechen, Erfahrungen jenseits von Leistungsbewertung und Notendruck sammeln und die Beziehungen zueinander gestalten.

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 11.03.14 20:55 Uhr