|News

16.02.2012:

Bericht vom Workshop "Lernlandschaften" mit den Architekten Heuer und Faust



Dass das Schulgebäude des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in die Jahre gekommen und sanierungsbedürftig ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Die Raumakustik, das Raumklima, die Beleuchtungsverhältnisse und viele andere technische Details entsprechen längst nicht mehr den internationalen Standards an moderne Schulraumgestaltung. Und wichtiger noch: veränderte Formen des Lehrens und Lernens und die Umstellung auf das Lernen im Ganztag machen auch neue räumliche Bedingungen erforderlich. So werden neben traditionellen Räumen für das Lernen im Klassenverband auch Lernräume für Einzel- und Gruppenarbeit benötigt, aber auch Räume zur Freizeitgestaltung, zur Entspannung und zur Begegnung.

Im Vorfeld einer mittelfristig anstehenden Sanierung und umfassenden Umgestaltung des Schulgebäudes gab es nun einen Workshop mit den renommierten Architekten Heuer und Faust aus Aachen. 30 Mitglieder der GSG-Schulgemeinschaft, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern beschäftigten sich einen ganzen Tag lang mit der Entwicklung von Visionen für die Schule von morgen. Dabei widmeten sie sich Fragestellungen wie der Umgestaltung der Pausenhalle zu einem Ort der Begegnung und des Verweilens, der Überschreitung der Grenzen von innen und außen und der Entwicklung der traditionellen Klassentrakte zu vielfältigen und attraktiven Lernlandschaften. In der abschließenden Präsentation wurden Skizzen und dreidimensionale Modelle vorgestellt, die eine gleichermaßen visionäre wie konkrete Vorstellung von den Möglichkeiten eines Umbaus des Schulgebäudes vermitteln.

Vorgestellt werden die Ergebnisse im Rahmen des für den 10. März 2012 geplanten Fachsymposiums. Unter dem Titel "Lernräume neu denken - das Haus des Lernens neu gestalten" wird es dann neben der Präsentation der Workshop-Ergebnisse auch Fachvorträge sowie eine Podiumsdiskussion geben, um so auch die kommunale Öffentlichkeit für das Anliegen der Schule und die Ideen der Schulgemeinschaft zu sensibilisieren.

Ein besonderer Dank gilt Friedrich Dörffler, Kunstlehrer am GSG, für die sorgfältige Vorbereitung und für die Moderation der Veranstaltung. Über die Arbeit des Architekturbüros Heuer und Faust können Sie sich hier informieren (externer Link). Detaillierte Informationen über das Projekt "Das GSG blüht auf" zur Verbesserung der räumlichen Bedingungen für das Leben und Lernen in der Ganztagsschule finden Sie auf der GSG-Homepage unter diesem Link.

ni

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr