|News

13.11.2012:

Das GSG im Schulverbund "Blick über den Zaun"

Am 9. November 1989 schlossen sich einige Reformschulen aus dem damaligen Bundesgebiet zu einem Verbund zusammen, um durch gegenseitige Schulbesuche voneinander zu lernen und innovative pädagogische Ideen und Konzepte auszutauschen. Das Motto des "Blick über den Zaun" diente dabei gleichermaßen als Metapher für die kollegialen Peer Reviews und als Name für den neu gegründeten Schulverbund. Nachdem es über viele Jahre bei der geringen Zahl von ca. 15 Schulen blieb, entschloss man sich vor etwa zehn Jahren, weitere reformorientierte arbeitende Schulen in den Verbund aufzunehmen und auf diese Weise für reformpädagogisches Denken auch in einer breiteren Öffentlichkeit zu werben. Mittlerweile gehören dem Schulverbund fast 150 Schulen aller Schulformen und aus allen Bundesländern an. Organisiert sind die Mitgliedsschulen in insgesamt 15 Arbeitskreisen, innerhalb deren man sich in regelmäßigen Abständen zu Schulbesuchen trifft, um sich auf kollegialer Ebene Feedback zu geben und voneinander zu lernen.

Die mittlerweile entwickelten Standards des Schulverbunds dienen den Schulen immer wieder zur Orientierung ihrer pädagogischen Arbeit und zur Überprüfung der jeweiligen Schulprogramme. Der Umgang mit Heterogenität im Unterricht, die Förderung aller Kinder und Jugendlichen gemäß ihrer Talente und Begabungen, die Gestaltung demokratischer und partizipativer Strukturen und die Idee von der Schule als einer "lernenden Institution" sind wesentliche Elemente der Standards des "Blick über den Zaun".

Seit fünf Jahren ist auch das GSG Mitglied im Schulverbund "Blick über den Zaun". 2009 waren Kolleginnen und Kollegen aus dem Arbeitskreis 7 in Pulheim zu Besuch, um für zwei Tage Unterricht zu besuchen und viele Gespräche mit Mitgliedern der Schulgemeinschaft zu führen. Das ausführliche Feedback hat seinerzeit zu einer Reihe von Anregungen geführt, unter anderem zur Entwicklung des Projekts Das GSG blüht auf.

Nach Ende der ersten Besuchsrunde fand nun ein Planungstreffen in der Steinwaldschule in Neukirchen / Hessen statt, um zwei neue Schulen in den Arbeitskreis aufzunehmen und die nächsten Besuche zu planen. Nachdem mit der Grundschule Harmonie in Eitorf und der Montessori-Grundschule Freiburg zwei Schulen den Arbeitskreis verlassen hatten, konnten die Grundschule Pannesheide in Herzogenrath bei Aachen und die Grundschule "An der Kopfbuche" in Pulheim-Stommeln als neue Mitglieder für den Arbeitskreises gewonnen werden. Wahrscheinlich in 2014 wird der nächste Schulbesuch am GSG stattfinden.

Eine Liste aller Schulen im Arbeitskreis 7 finden Sie auf der GSG-Homepage unter diesem Link.

Ausführliche Informationen bietet die Homepage des Schulverbunds Blick über den Zaun.

gsg

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr