|News

27.03.2015:

Erster Workshop im Rahmen der Machbarkeitsstudiei zum Umbau und zur Sanierung des Schulzentrums Pulheim Mitte

Wie berichtet, hat im Januar dieses Jahres die Arbeit an der von der Stadt Pulheim beauftragten Machbarkeitsstudie zum Umbau und zur Sanierung des Schulzentrums begonnen. Den Auftrag für die Gestaltung der so genannten Phase Null des Planungsprozesses hat das Architektenbüro schneidermeyer (Köln / Stuttgart) erhalten.

Nach ersten Begehungen und den so genannten Schlüsselinterviews mit den Mitgliedern der Schulgemeinschaften beider Schulen, den Schulleitungen sowie den verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung hat am Freitag, den 20. März der erste von insgesamt drei Workshops stattgefunden. Über 70 Personen aus beiden Schulen, aus der Stadtverwaltung sowie aus den im Rat der Stadt vertretenen Fraktionen haben an diesem Workshop teilgenommen. Nach einer Analyse des Ist-Zustandes an beiden Schulen durch die Architekten ging es in den Arbeitsgruppen darum, Konzepte und Modelle zur Raumnutzung und Raumanordnung (Klassenraum plus, Lerncluster, Lernlandschaft) kennenzulernen und diese mit den pädagogischen Konzepten der Schulen in Verbindung zu bringen. Die Frage, ob die Lerngruppen feste Klassenräume erhalten oder ob nach dem Lehrerraumprinzip gearbeitet wird, spielte ebenso eine Rolle wie die Frage, ob ein Gebäudecluster mit jahrgangsgleichen Lerngruppen bestückt wird, oder ob Klassen unterschiedlicher Altersstufen zusammengefasst werden sollen.

Die Materialien zum Workshop sowie die Ergebnisse der Gruppen sind auf einer eigens dafür eingerichteten Internet-Plattform verfügbar. Hier werden nach und nach auch weitere Informationen zur Machbarkeitsstudie eingestellt. Die Adresse der Internetseite lautet http://www.bueroschneidermeyer.de/schulzentrum-pulheim (Username: pulheim; Passwort: pulheim2015).

Interessant für das GSG: Zwei der drei Arbeitsgruppen sind hinsichtlich der Anordnung der Klassen und Jahrgangsstufen zu ähnlichen Ergebnissen gekommen. Demnach böte es sich an, getrennte Bereiche für die Stufen 5 und 6, für die Stufen 7 bis 9 sowie für die Oberstufe zu gestalten. Innerhalb dieser Bereiche bzw. Cluster könnten dann Klassenräume sowie Differenzierungsräume bzw. Flächen für Begegnung, Kommunikation und selbstständiges Lernen auf unterschiedliche Weise angeordnet und gestaltet werden.

Umfassende Informationen zur Machbarkeitsstudie sowie zum Thema Schulbau allgemein finden Sie auf der Webseite des GSG unter diesem Link.

gsg

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr