|News

29.02.2016:

'Blick über den Zaun' - Mitglieder des GSG nehmen am Peer Review in Hamburg teil


foto: cvo

Seit dem Beitritt des GSG zum bundesweiten Schulverbund 'Blick über den Zaun' besuchen Lehrkräfte und Schulleitungsmitglieder regelmäßig Schulen in ganz Deutschland. Ziel dieser 'Peer Reviews' ist es, sich als 'kritische Freunde' gegenseitig Rückmeldungen über die Qualität der pädagogischen Arbeit zu geben und zugleich Anregungen für die eigene Schulentwicklung zu gewinnen. Dabei orientieren sich die Mitgliedsschulen an einem im Schulverbund entwickelten Katalog von Standards, die sich auf die Gestaltung des Lernens, das demokratische Miteinander, die Inklusion und weitere Kriterien guter Schule beziehen.

Erstmals reiste nun auch eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler aus den Stufen 7 und 8 zu einem Schulbesuch. Sie wurden begleitet von Karin Lindner, Julia, Wiegmann, Daniel Follmann und Schulleiter Andreas Niessen. Ziel war das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) im Norden Hamburgs. Zwei Tage lang setzen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte gemeinsam mit Delegationen aus sechs weiteren Schulen intensiv mit dem Programm und der Unterrichtsqualität des CvO auseinander. Dabei gab es viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zur pädagogischen Arbeit am GSG zu entdecken. So gibt es am den so genannten Querdenker-Preis, mit dem ähnlich wie beim Preis 'von hier aus' zivilgesellschaftlich engagierte Schülerinnen bzw. Schüler regelmäßig ausgezeichnet werden. Auch die Probleme mit einem veralteten und sanierungsbedürftigen Schulgebäude und zum Teil unzureichenden Räumlichkeiten kamen den Gästen aus dem GSG nicht ganz unbekannt vor. Zudem arbeiten beide Schulen intensiv an der Weiterentwicklung des Leitbildes und an der Etablierung von Methoden des kooperativen und selbstgesteuerten Lernens. Unterschiede hingegen traten zutage unter anderem aufgrund der Tatsache, dass das CvO eine Halbtagsschule ist und hier in Ermangelung von Lernzeiten alle Hausaufgaben traditionell zu Hause erledigt werden müssen. Viele Anregungen zur Organisation und zur Ausstattung von Schule sowie zur Weiterentwicklung des Unterrichts konnten die Teilnehmenden mit nach Hause nehmen, so z. B. die so genannten Profile in der Oberstufe, die Einrichtung einer Schulgestaltungsgruppe und die intensive Förderung von Schüler_innen mit defizitären Leistungen.

Weitere Informationen:


gsg

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 20.10.17 17:33 Uhr