|News

01.05.2016:

'Demokratie - jetzt erst recht' - Tagung des Schulverbunds Blick über den Zaun


Foto: igs göttingen

Vom 28. bis 30. April 2016 trafen sich über 200 Schüler/innen, Lehrkräfte und Schulleitungsmitglieder in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Göttingen-Geismar zur Tagung des Schulverbunds Blick über den Zaun (BüZ). Unter den Schlagworten Partizipation, Verantwortung und Demokratie diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den verschiedensten Foren und Gruppen die Frage, wie Kinder und Jugendliche zur aktiven Gestaltung der demokratischen Gesellschaft befähigt werden können, aber auch, wie Demokratie und Partizipation in Schule und Unterricht wirksam werden können.

Der Erziehungswissenschaftler Peter Fauser sowie Lothar Krappmann (Autor des Manifests 'Kinderrechte, Demokratie und Schule sowie Mitglied des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes) hielten die Grundsatzreferate. Fauser zeigte in seinem Vortrag die aktuelle Gefährdung der Demokratie auf, z. B. durch den wachsenden Rechtsextremismus oder durch unkontrollierte Auswüchse des globalen bzw. digitalen Kapitalismus. Er forderte dazu auf, Demokratie nicht nur zum Inhalt schulischer Lehrpläne zu machen, sondern Kindern und Jugendlichen in Schule vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung an Entscheidungen und der Übernahme von Verantwortung zu ermöglichen. Krappmann stellte die von der Bundesrepublik 1992 unterzeichnete UN-Kinderrechtskonvention in den Mittelpunkt seines Vortrages. Kinderrechte seien Menschenrechte, so Krappmann. Folglich müssten die Kinderrechte als Grundlage für die Gestaltung von Bildung und Erziehung in Schule dienen. Kinder und Jugendliche seien an allen Entscheidungen, die sie und ihre Zukunft betreffen, zu beteiligen. Dies gelte, so Krappmann, ganz besonders für den Bereich Schule.

Unter dem Titel 'Demokratie - jetzt erst recht' verabschiedeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung eine Erklärung, in der die Aufgaben von Schule im Bereich der Erziehung zu Partizipation, Verantwortung und Demokratie im Mittelpunkt stehen. Hier wird ausdrücklich auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus geflüchteten Familien einbezogen. Die Erklärung steht Ihnen auf der GSG Webseite zum Download zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dazu diesen Link.

Parallel zur Tagung der Lehrkräfte und Schulleitungsmitglieder aus den Schulen des BüZ fand auch ein Treffen von 25 Schülerinnen und Schüler aus einigen BüZ-Schulen statt. Nachdem es bereits in der Vergangenheit einige bilaterale Austausche zwischen den Schülerschaften einzelner BüZ-Schulen gab, hat sich in Göttingen nun eine autonome Gruppe von Schülerinnen und Schüler gebildet, die sich unter dem Titel 'BlickRichtungVielfalt' mit Fragen innovativer Schulentwicklung beschäftigen wird. Hierzu wird es nun auch eine Webseite, die als Informations- und Kommunikationsplattform dienen wird: http://www.blick-richtung-vielfalt.de/.

Die Tagung des Schulverbunds wurde auch von Mitgliedern der Schulgemeinschaft des GSG aktiv mitgestaltet. So berichteten die Schülerinnen Fiona Kibrite und Lea Ostendorf zusammen mit SV-Lehrer Daniel Follmann im Rahmen eines Workshops vom Besuch am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) in Hamburg. Zusammen mit weiteren Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften hatten Fiona und Lea im Februar dieses Jahres drei Tage am CvO verbracht, um als 'Critical Friends' Beobachtungen zu sammeln und ein Feedback zur pädagogischen Arbeit der Schule zu formulieren. Vivian Breucker und Christoph Errens, beide Lehrkräfte am GSG, gestalteten einen Workshop zu der Frage, wie mit Hilfe der Methode der Soziokratie demokratische Entscheidungsprozesse in Schulklassen gestaltet werden können. Schulleiter Andreas Niessen berichtete interessierten Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern am Beispiel der Machbarkeitsstude am GSG, wie in der Phase Null eines Sanierungs- und Umbauprojekts die Mitglieder der Schulgemeinschaft beteiligt werden können.

Links:


gsg

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 18.07.17 13:52 Uhr