|News

08.05.2016:

Felix Degenhardt vertritt das GSG beim Landeswettbewerb Jugend debattiert



Felix Degenhardt aus der Klasse 9f hat das GSG beim Schülerwettbewerb „Jugend debattiert“ auf Landesebene würdig vertreten. Gegen starke Konkurrenz aus allen Regionen von Nordrhein-Westfalen reichte es aber leider nicht für die Qualifikation zum Finale. Nur vier von insgesamt 32 Teilnehmern qualifizierten sich für die Finaldebatte, die im Düsseldorfer Landtag stattfinden wird.

Schon vor Beginn des Wettbewerbs wusste Felix Degenhardt, dass es nicht einfach werden würde: „Die sind alle richtig gut!“ Seine Konkurrenz hatte er vorher schon kennengelernt: Alle Regionalsieger hatten Anfang April gemeinsam an einem dreitägigen Seminar teilgenommen, bei dem sie nochmal intensiv für den Landeswettbewerb trainiert hatten. Für dieses Siegerseminar und die Landesqualifikation hatte Felix sich durch einen Sieg beim Regionalwettbewerb für die Ausscheidung auf Landesebene qualifiziert (Link zum Bericht auf der GSG Homepage).

Beim Landeswettbewerb debattierten die Schülerinnen und Schüler in der Hinrunde die Frage: „Sollen in Großstädten bei Feinstaub-Alarm Fahrverbote verhängt werden?“. In der Rückrunde lautete das Thema: „Soll ein Jugend-Check für Gesetzesvorhaben eingeführt werden?“. Jurys bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrkräften bewerteten die Leistungen der Teilnehmer.

Für das Landesfinale qualifizieren sich die vier Debattanten, die in beiden Runden zusammengenommen die meisten Punkte erhalten hatten. Felix Degenhardt sammelte dabei nicht genügend Punkte, um einen der ersten vier Plätze zu belegen. Für das Landesfinale qualifizierten sich Camilla Karnau (Marienschule Münster), Simon Döring (Geschwister-Scholl-Gymnasium Wetter), Tobias Winterberg (Bert-Brecht-Gymnasium Dortmund) und Lia Schöneweiß (Kaiserin-Augusta-Schule Köln). Wenn die vier am 23. Mai im Plenarsaal des Düsseldorfer Landtages debattieren, wird die Landtagspräsidentin Carina Gödecke in der Jury und die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, im Publikum sitzen.

Auch wenn Felix sich nicht für die Debatte qualifiziert hat, wird er doch als Zuschauer nach Düsseldorf reisen. „Ich freue mich darauf, viele der anderen Teilnehmer wiederzusehen“, sagt Felix Degenhardt. Und im nächsten Jahr, will er einen neuen Anlauf starten: „Die Erfahrung aus diesem Jahr wird mir sicherlich eine große Hilfe sein.“

scb

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 04.12.17 19:44 Uhr