|Das Leitbild der Schule

|Aktuell:

  • Mi, 15. Mai 2017 - Beschluss der Schulkonferenz zur Annahme des neuen Leitbildes --- Text zum pdf-Download
  • Do, 23. März 2017 - Beschluss der Lehrerkonferenz zur Annahme der vorläufigen Endfassung
  • Mi, 1. März 2017 - Schulentwicklungstag zur Diskussion des Leitbildentwurfs --- vorläufige Fassung zum pdf-Download
  • Mo, 12. Dezember 2016 - Schulentwicklungstag zum Thema Lern- und Leistungsbegriff
  • Di, 22. November 2016 - Lehrerkonferenz zur Diskussion und Überarbeitung des bisher Erarbeiteten --- vorläufige Fassung zum pdf-Download
  • August 2016 - aktueller Stand der Arbeit in der Leitbildgruppe --- Foliensatz zum Download
  • Di, 31. Mai 2016 - Kick Off - Veranstaltung zur Überarbeitung von Leitbild und Schulprogramm --- Folien zum Download
  • Di, 1. Dezember 2015: Beschluss der Schulkonferenz zur Überarbeitung von Schulprogramm und Leitbild
  • April 2015: Positionspapier von Schulleiter Andreas Niessen zur Überarbeitung von Leitbild und Schulprogramm --- Link zum Download

Erfolgreicher Weg der Schulentwicklung

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium kann mittlerweile auf einen etwa 15 Jahre langen Prozess einer erfolgreichen Schulentwicklung zurückblicken. Viele der in den Schulprogrammen von 2001 und 2005 auf den Weg gebrachten Innovationen sind mittlerweile feste Bestandteile des Lernangebots und der Schulkultur geworden. Beispiele hierfür sind die folgenden Konzepte und Projekte:


Der jeweils aktuelle Stand der Schulentwicklung wird auf der GSG-Homepage fortlaufend dokumentiert.


Nachhaltige Lernprozesse innerhalb und außerhalb des Unterrichts

Das Bemühen um die Förderung nachhaltiger und persönlich bedeutsamer Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler rückt mehr und mehr in das Zentrum der Schulentwicklung am GSG. Hier wird deutlich, dass der im Kontext der Agenda 21 geprägte Begriff der Nachhaltigkeit auch für das (lebenslange) Lernen Bedeutung hat. Nachhaltige Lernprozesse und der Erwerb fachlicher und überfachlicher Kompetenzen werden zum einen im Fachunterricht angeleitet, finden aber auch in vielen schulischen Veranstaltungen und Angeboten außerhalb des Unterrichts statt. Beispiele dafür sind die Austauschprogramme, die Streitschlichter-Ausbildung, der Schulsanitätsdienst, das FUKS-Projekt oder die Junior AG. Hinzu kommt, dass im Rahmen der freien Lernzeiten im gebundenen Ganztag ein vielfältiges Angebot zusätzlicher Profilkurse besteht - vom Lernen in Mathematik über die Vorbereitung auf dem Cambridge-Zertifikat, von Theaterkursen über Sportangebote bis zu Orchester und Chor und von der Radio-AG bis zum Tai-Chi-Kurs.


Das Leitbild der Schule

Im Jahr 1999 verabschiedete die Schulkonferenz zum ersten Mal ein Leitbild für die Schule. Dieses bestand im Wesentlichen aus den drei Begriffen Zivilcourage, fundierte Bildung, soziale Kompetenz.. Die Grundidee: Auf dem Weg zu einer fundierten Bildung erwerben Schülerinnen und Schüler im Fachunterricht und darüber hinaus Wissen und erleben sich als kompetent. Mit dem Leitbegriff der Zivilcourage verbindet sich das Bemühen, Kindern und Jugendlichen Wege zu einer autonomen und selbstbestimmten Persönlichkeit zu bahnen. Dem Grundbedürfnis nach sozialer Eingebundenheit schließlich dienen die vielfältigen Angebote zum Erwerb sozialer Kompetenz. Mit dem Beitritt in den überregionalen Schulverbund Blick über den Zaun dienen zudem die dort formulierten Standards als Orientierungsmarken für die Schulentwicklung am GSG.


Fortführung und Überarbeitung des Leitbildes von 1999

In einem etwa ein Jahr dauernden intensiven Prozess hat die Schulgemeinschaft im Schuljahr 2016/2017 das alte Leitbild von 1999 überarbeitet und weiterentwicklung. Nach fast 20 Jahren ist damit die pädagogische Grundhaltung des Geschwister-Scholl-Gymnasium neu verankert worden. Ausgehend von den tradierten und weiterhin zentralen Leitbegriffen 'Fundierte Bildung', 'Soziale Kompetenz' und 'Zivilcourage' greift der neue Text die Entwicklungen auf, die in den vergangenen Jahren die pädagogische Arbeit der Schule geprägt und verändert haben. Das Leitbild definiert das Geschwister-Scholl-Gymnasium als Schule der Vielfalt und formuliert somit ein klares Bekenntnis zur Inklusion. Eindeutig wird zudem auf das Vermächtnis der Namensgeber Sophie und Hans Scholl Bezug genommen: Der Name der Schule verpflichtet zur Übernahme von Verantwortung für andere, für die Gesellschaft und für sich selbst. Bildung wird verstanden als eine umfassende Vorbereitung auf die persönlichen wie die globalen Herausforderungen der Zukunft. Dabei bekennt sich die Schule zu der Aufgabe, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene individuell zu begleiten und zu fördern. Der gesamte Prozess der Überarbeitung hat unter Beteiligung von Personen aus allen Gruppen der Schulgemeinschaft stattgefunden. Als externer Moderator hat Raimund Patt die Schule unterstützt.

Den Text des neuen Leitbildes können Sie hier herunterladen.

Ausblick

Nach Verabschiedung des neuen Leitbildes geht es nun darum, auch das Schulprogramm zu überarbeiten. Hier muss deutlich gemacht werden, durch welche konkreten Angebote der Schule die pädagogischen Grundüberzeugungen verwirklicht werden. Zudem wird eine Schulentwicklungsplanung erarbeitet, bei der die für die kommenden Jahre wichtigen Schulentwicklungsvorhaben festgeschrieben werden.

Andreas Niessen, Schulleiter (Mai 2017)
» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 20.05.17 12:49 Uhr