|Herausragendes Projekt

erstellt 22.12.09, 16:39h

Seit einem Jahr messen die Kinder einmal pro Woche am Pulheimer Bach die Temperaturen von Luft und Wasser. Im Unterricht werden die Ergebnisse dann ausgewertet.

PULHEIM Erfolgreich waren Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Sinthern / Geyen und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Pulheim. Beim bundesweiten Kinder- und Jugendwettbewerb wurden sie für ihren Beitrag „Forschungsergebnisse der Pulheimer Bach-AG" als „Herausragendes und kreatives Projekt“ ausgezeichnet. Der Auszeichnung ging intensive Forschungsarbeit voraus. Seit nunmehr einem Jahr messen die Kinder in der Bach AG einmal wöchentlich an drei verschiedenen Stellen des Gewässer die Wasser- und die Lufttemperaturen. Die elektronischen Thermometer hatte die Universität zu Köln, Geographisches Institut, leihweise zur Verfügung gestellt. Die ermittelten Werte besprachen die Schüler im Unterricht und werteten sie aus. So lernten sie, dass das Wasser einer Quelle das ganze Jahr nahezu konstant temperiert ist und dass diese Temperatur in etwa der Jahresdurchschnittstemperatur entspricht. Sie stellten auch fest, dass Temperaturschwankungen der Luft größer sind als die des Wassers, stehendes Wasser sich stärker erwärmt und stärker abkühlt als fließendes Wasser. Auch Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Fachschaft Biologie, waren bei dem Wettbewerb erfolgreich mit ihrem fächerübergreifenden Projekt „Grünes Klassenzimmer Pulheimer Bach“. Die Jury zeichnete ihren Beitrag „Auen leben“ als „Herausragendes und kreatives Projekt“ aus. Neben einer Urkunde erhielten die Schüler aus Pulheim Sachpreise, darunter zwei „KosmosNaturführer“ und Ferngläser. Den Wettbewerb hat der Vereinigung Deutscher Gewässerschutz e.V. (VDG) organisiert. (mma)

http://www.ksta.de/jks/artikel.jsp?id=1260194946304

Copyright 2009 Kölner Stadt-Anzeiger. Alle Rechte vorbehalten.
» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 06.01.10 12:35 Uhr