|News

26.04.2021:

Lauf-Challenge am GSG: Gib Flosse, Kollege Pinguin!

Die olympische Fackel wird traditionell alle vier Jahre in Griechenland entzündet und an den Austragungsort der olympischen Spiele getragen. Wie weit schafft es wohl eine Athletin die Fackel zu tragen, bis der nächste Läufer übernimmt? Wie weit würde es ein Schüler oder eine Lehrerin wohl schaffen? Und wie weit würde es dann eine ganze Schule schaffen?



Unter dem Moto „Läuft bei uns!“ startete das GSG in den beiden Wochen vor den Osterferien eine Lauf-Challenge, um auch während der Pandemie der Faulheit ein Schnippchen zu schlagen. Schülerinnen und Schüler sammelten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, Freunden und Familie fleißig Kilometer. Zu viel Zeit vor dem Bildschirm und dann meist auch noch sitzend tut nicht gut und darum wurde gelaufen, spaziert und gewandert. Das Ergebnis ist eine überwältigend große Zahl an Kilometern, mit der man spielerisch über die Grenzen Pulheims, Deutschlands und sogar Europas hinüberziehen würde. Laufen wir also los!

Wer war dabei?
Insgesamt haben 20 Sportkurse und -klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern mitgemacht. Darüber hinaus waren noch 14 lauffreudige Kolleginnen und Kollegen dabei, um den Kilometerzähler in die Höhe zu treiben.
Die jüngsten Teilnehmenden sollen dabei besonders lobend erwähnt werden, denn allein durch die Klassenstufen 5 und 6 konnten die Hälfte (und sogar ein klein wenig mehr) aller Kilometer gesammelt werden. Applaus!
Auch die ältesten Schultern haben viel getragen. Das Team der 14 erwachsenen Läuferinnen und Läufern aus dem Kollegium hat mit rund 900 Kilometern eine beeindruckende Leistung gezeigt.

Wie weit wir gekommen sind!
Stellen wir uns vor das olympische Feuer auf dem Schulhof unserer Schule zu entfachen. Die Fackel wird im offenen Feuer entzündet und die erste Läuferin startet. Die Fackel verlässt Pulheim in Richtung Osten und erreicht schnell die Nachbarstadt Köln. Von Köln aus reist die Fackel weiter östlich zur Hauptstadt, Berlin. Aus dem Kanzleramt schaut Frau Merkel verblüfft der ihr unbekannten Fackel nach, doch unser Feuer zieht schon weiter. Es wird nun durch unser Nachbarland Polen getragen. Weiter, immer weiter. Durch Weißrussland, Russland, Kazakhstan und China. Unsere Fackel bestaunt die Ausläufer des atemberaubenden Himalaya-Gebirges und schon ist sie in Peking gelandet. Aber noch lange nicht genug. Von hier aus geht es weiter durch Nord- und Südkorea und über das japanische Meer ins Land der aufgehenden Sonne, wo wir schließlich am diesjährigen Austragungsort der olympischen Spiele ankommen - Tokyo. Ein Blick auf den Kilometerzähler verrät, dass wir nun über 12.000 km zurückgelegt haben. Eine gewaltige Zahl, aber leider zu klein. Denn wir am GSG haben in der Lauf-Challenge noch mehr Kilometer gesammelt.

Innerhalb von zwei Wochen sind beeindruckende 14.015 Kilometer gelaufen worden. Eine Strecke so groß, dass man in der Antarktis landen würde, wenn man schnurstracks auf dem schnellsten Wege von Pulheim aus dorthin fliegt. Im ewigen Eis könnten wir dann mit den Pinguinen unseren Erfolg feiern und uns eine wohlverdiente „High Five“ abholen.

An alle Läuferinnen und Läufer: „Super gemacht!“

…jetzt heißt es nur noch weiter laufen, denn wir müssen auch wieder zurück in die Schule und aus der Antarktis ist es ein weiter Weg.




Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr