|News

05.12.2008:

28 Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums erhalten X-pert-Zertifikate



Wochenlang hatten sie unter der Leitung ihrer Dozentin Ursula Scholz am Computer trainiert, um sich die Grundlagen von EDV, Textverarbeitung und weiteren PC-Anwendungen anzueignen. Am Freitag, den 5. Dezember war es dann so weit: 28 Schülerinnen und Schülern erhielten aus der Hand des Schul- und Kulturdezernenten der Stadt Pulheim, Florian Herpel, und vom Verbandvorsteher der Volkshochschule Rhein-Erft, Bernhard Hadel, ihre "Xpert-Zertifikate". Die meisten der Achtklässlerinnen und Achtklässler konnten den Kurs mit über 90 von 100 möglichen Punkten abschließen, einige erreichten sogar die Maximalpunktzahl. Zehn der Schülerinnen und Schüler schafften sogar noch eine Erweiterungsprüfung. Der Kurs wurde im Rahmen des grips-Programms der Schule in Kooperation mit der Volkshochschule Rhein-Erft angeboten. Mittlerweile arbeiten beide Bildungseinrichtungen insbesondere im Bereich PC-Kenntnisse eng zusammen. Für Schülerinnen und Schüler des GSG stehen über das grips-Programm eine ganze Reihe von PC-Kursen zur Verfügung, eine Erweiterung z. B. in Richtung Trickfilm-Erstellung ist in Vorbereitung. Schulleiter Andreas Niessen, Schuldezernent Florian Herpel und die anwesenden Vertreter der VHS Rhein-Erft (Dr. Stefan Mittelstedt, Bernhard Hadel und Georg Schlechtriem) bekundeten gemeinsam die Absicht, die Kooperation fortzuführen und auszubauen.

Die Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 können sich den erfolgreichen Abschluss des Kurses anrechnen lassen auf die zu erbringenden Leistungen im Rahmen der Individuellen Förderung. Die kostenpflichtigen grips-Kurse können von den Jugendlichen als Alternative zu den von den Lehrkräften der Schule angebotenen Förder- und Profilkursen genutzt werden. Zentrale Idee des Konzepts zur Individuellen Förderung ist es, den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten zur individuellen Schwerpunktsetzung zu bieten, ihnen die Überwindung von Schwächen, aber auch den Ausbau von Stärken zu bieten und dabei die Eigenverantwortlichkeit im Hinblick auf das lebenslange Lernen zu fördern.

Viel Beifall gab es am Ende der Verleihung der Zertifikate für die Dozentin Frau Ursula Scholz und für die Koordinatorin des grips-Programms, Dorle Mesch, die u. a. auch die Kooperation mit der VHS auf den Weg gebracht hat.
Links:

(ni)

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr