|News

27.02.2009:

Körperfragmente - eine Ausstellung des Leistungskurses Kunst in der Gedenkstätte Brauweiler



Am 9. November 2008 ist in den Räumen der ehemaligen so genannten Arbeitsanstalt Brauweiler eine Gedenkstätte eröffnet worden. Das Gelände der ehemaligen Abtei Brauweiler diente von 1933 bis 1945 den Nationalsozialisten als "Schutzhaftlager" und Gestapo-Gefängnis. Das einzige aus dieser Zeit übrig gebliebene Gebäude, das so genannte Frauenhaus, beherbergt heute noch zwei Arrestzellen, die weitgehend im Nachkriegszustand erhalten geblieben sind. Die Autoren des Buches "Was in Brauweiler geschah", die beiden Historiker Hermann Daners und Josef Wißkirchen, haben das Konzept für die Gedenkstätte entwickelt, welches sich in erster Linie der Erinnerung an die Opfer des NS-Terros in Brauweiler widmet. Bestandteil des Konzepts ist auch ein Raum, der für wechselnde Ausstellungen genutzt werden soll. Diese sollen unter anderem von Schulen aus der Region gestaltet werden können.

Der Leistungskurs Kunst der Stufe 12 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums hat sich der Aufgabe gestellt, die erste Ausstellung in der Gedenkstätte Brauweiler zu gestalten. Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben den Ort der Erinnerung gemeinsam besucht und sich dort über die Geschichte und die Örtlichkeiten der Gedenkstätte informiert. Bestandteil dieses Besuchs war auch eine Begegnung mit dem Historiker Wißkirchen.

Von den Räumlichkeiten der Gedenkstätte Brauweiler waren die SchülerInnen besonders tief beeindruckt. Fragen drängten sich auf:


Ausgehend vom Thema Plastik haben die Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Tonarbeiten erstellt. Diese wurden dann mit Hilfe alternativer Werkmaterialien formal, konzeptuell und inhaltlich erweitert. Andere Schüler/innen setzten das Thema „ Körperfragmente“ mit den Medium Fotografie bzw. Malerei künstlerisch um.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, den 15. März um 12:15 im Kaisersaal der Abtei Brauweiler statt. Sprechen werden u. a. der Schul- und Kulturdezernent der Stadt Pulheim, Florian Herpel, sowie Schulleiter Andreas Niessen. Anschließend besteht die Gelegenheit zum Besuch der Gedenkstätte und der Ausstellung.

Zur Zeit werden die Tonmodelle zum Thema „Körperfragmente“ in einer kleinen Fotodokumentation im Schulgebäude des GSG neben der Geschwister-Scholl- Wand gezeigt. Einen Eindruck von der Arbeit der Schülerinnen und Schüler vermittelt eine Fotodokumentation, die Josef Wißkirchen anlässlich eines Besuchs im Kunstunterricht am GSG erstellt hat. Sie kann hier angesehen werden (Download im pdf-Format).

Den Katalog zur Ausstellung in der Gedenkstätte Brauweiler können Sie hier herunterladen (pdf).

An der Arbeit sind die folgenden Schülerinnen und Schüler beteiligt:
Alexandra Adamek, Phillip Bayer, Samira Bruch, Diane Chappalley, Elena Dalka, Eleonora Damme, Jasmin Engel, Anna Erbar, Didem Erdem, Roxanne Fehs, Julia Fontane, Sarah Frontschek, Romina Gollan, Miriam Hafenstein, Michelle Heipel, Fabian Kolz, Kathryn Leinweber, Lara Makowski, Romina Middendorf, Rahel Pankratz, Carina Platten, Vanessa Retzlaff, Fanny Röttgen, Julia Schless, Ellen Schmieja, Julia Zander
(df / ni)

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr