|News

22.05.2009:

Trainingslager der Rad–AG in Zusammenarbeit mit dem PSC verlief äußerst erfolgreich. Die Teilnehmer der Rad-AG absolvierten an zwei Tagen eine Distanz von 180km auf dem Rennrad!


Alle Bilder des Trainingslagers finden Sie in unserer » Fotogalerie.

Am Freitag, den 08.05.2009 gegen 13.00 Uhr war es soweit. Die Aufregung war groß: „Seit Tagen kann ich an nix mehr anderes denken“, teilte uns Jan Mönke mit, kurz bevor es losging, „aber zusammen schaffen wir das schon! Soviel ist sicher!“ Wochenlang hatten sich die Teilnehmer auf die bevorstehende Etappe in die Eifel vorbereitet. Neben dem regulären, freitäglichen Training in der AG führten die Jugendlichen selbstorganisiert Trainingsausfahrten an den Wochenenden durch, und trainierten damit sowohl ihre Kondition als auch den Teamgeist. Jetzt lag es nur noch am eigenen Durchhaltewillen, dem Zusammenhalt der Gruppe und einer sinnvollen Flüssigkeits- und Nahrungszufuhr, um die bevorstehende Etappe von rund 90km und ca. 400 Höhenmetern erfolgreich bewältigen zu können. Wie bei den richtigen Profis drehte sich dann auch vor Beginn der Etappe alles um eine gesunde Verpflegung während der Fahrt und die richtige Windschattenposition im Pulk. „Fahrrad fahren können wir alle, und das Wetter scheint auch zu halten. Wenn nur der Wind nicht so stark wäre…!“
Nachdem das Begleitfahrzeug mit allen Taschen auf die Reise geschickt wurde, übernahmen Erik Reuter (Praktikant in der Rad AG) und Dennis Klotten (PSC) die Führung der Gruppe. Der Weg führte bei angenehmen Temperaturen und starkem Gegenwind zunächst von Pulheim über Berrenrath, Balkhausen, Gymnich, Mellerhöfe, Herrig bis nach Erp. Nach einer kurzen Pause führte Dennis Klotten die Gruppe gekonnt über Friesheim, Frauenberg, Dürscheven, Enzen, Obergarzem, Satzvey, in den wunderschönen Naturpark „Hohes Venn - Eifel“, wo es dann zunehmend bergiger werden sollte. Nach Mechernich folgten dann die steilen Anstiege von Vollem, Eiserfey, Weyer, Zingsheim um letztendlich in einer langen Abfahrt bis zur Jugendherberge Nettersheim zu münden. Auf dem Weg durch die Eifel stießen dann auch Dr. Achim Schmidt sowie zwei weitere erfahrene PSC Vereinsfahrer und eine Vereinsfahrerin dazu. Unter der Leitung von Herrn Schmidt sollen diese dann das morgige Training übernehmen.
Sechs Stunden lang saßen die Jugendlichen nun schon im Sattel als sie in Nettersheim ankamen. Die für Pulheimer ungewohnt steilen Berge und der starke Wind hatten ihre deutlichen Spuren hinterlassen. Müde aber glücklich wurden die Zimmer bezogen und das Abendessen vorbereitet. Familie Mönke von der Fleischerei Mönke hatte für den Abend die komplette Verpflegung übernommen, und es wurde bis in die späten Abendstunden gegrillt.
Nach einer kurzen Nacht und einem ausgewogenen Frühstück begab sich die Gruppe am Samstag um 9.00 Uhr auf den Rückweg nach Pulheim. Aber vorher stand noch die Überwindung der ca. 18%igen Steigung der Hölle von Vollem auf dem Trainingsplan. Solch steile Anstiege waren den Fahrern der Rad AG bisher noch nicht untergekommen – konnte doch bisher nur an den Hügeln von Glessen und Allrath trainiert werden.
Der Rückweg wurde dann von den Fahrern des PSC professionell genutzt, den Nachwuchsrennern das Fahren in 2er-Reihen, 1er-Reihen und das regelgerechte Fahren im Pulk zu vermitteln. Mit den neu erlernten Fahrtechniken im Gepäck und den Vereinsfahrern im Wind, rasten dann die Jugendlichen die restlichen 80km durch Eifel und den Rhein Erft Kreis zurück nach Pulheim. Spontan wurde das Ortsschild von Pulheim genutzt, um die erfolgreiche Rückkehr zu feiern. Nach ca. 3,5h standen dann 180km auf dem Tacho und die Rennfahrer wurden von den Eltern frenetisch und mit großem Applaus an der Schule begrüßt. Müde und überglücklich wurde den Jugendlichen eines klar: Wenn wir zusammen halten, können uns selbst 180km nichts anhaben. Ein tolles Gefühl.
Ein besonderer Dank gilt der Familie Mönke, die durch ihre freundliche Unterstützung, der Bereitstellung des Begleitfahrzeuges und nicht zuletzt durch ihr Sponsoring die Fahrt erst ermöglicht hat. Dann Frau Rychelik, die den Rückweg der Taschen der Kinder dankenswerterweise organisiert hat. Herrn Dr. Schmidt und den Fahrern und der Fahrerin vom PSC, die für eine durchgängig hohe Qualität des Trainingslagers gesorgt haben. Ein Dank gilt auch den Lehrerinnen und Lehrern, die die Arbeit der Rad – AG mit unterstützen.
Nur durch die Zusammenarbeit von Eltern, Lehrerinnen, Lehrern und durch die Kooperation mit dem PSC können den Jugendlichen Erfolgserlebnisse dieser Art erst ermöglicht und die nächste große Herausforderung in Angriff genommen werden: Die Teilnahme an den Stadtmeisterschaften der Kölner Schulen am 17.06.2009 in Chorweiler. Wir wünschen schon einmal viel Erfolg für den Renntag.
(fo)

Zur Übersicht...

» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 12.07.18 14:14 Uhr