|Das Insektenhotel

Das „Insektenhotel“ wurde für solitär lebende Insekten gebaut, also solche, die nicht im Schwarm, sondern allein leben. Solitär lebende Insekten wie zum Beispiel Wildbienen können dort ihre Eier ablegen. Zu jedem Ei kommt ein Gemisch aus Pollen und Nektar als Nahrungsvorrat für die Larve. Danach kümmert sich das Weibchen nicht mehr um ihre Nachkommenschaft.

Als Nester dienen den Insekten Hohlräume wie Mauerritzen oder hohle Stängel, manche bohren auch selbst Löcher in Lehmwände. Zuerst wird am hinteren Ende eine Wand aus Lehm und Drüsensekreten eingezogen, dann wird das Futter eingebracht und das erste Ei abgelegt. Nun wird wieder eine Wand eingezogen und der Vorgang wiederholt sich so lange, bis die Brutröhre voll ist. Das vordere Ende des Hohlraumes wird mit einem Pfropfen verschlossen. Die jungen Bienen entwickeln sich in ihren Kammern und schlüpfen erst im nächsten Frühjahr nacheinander aus ihren Brutzellen.

Unsere Klasse hat im Biologieunterricht bei Herrn Brands Nistmöglichkeiten für solitäre Bienen gebaut. Da die verschiedenen Insekten auch unterschiedliche Nistmöglichkeiten brauchen, wollten wir auch verschiedene Nistmöglichkeiten herstellen. Deshalb haben wir
Mit diesen Nistgelegenheiten haben wir das Insektenhotel gefüllt und hoffen, dass es im nächsten Jahr von vielen Bienen genutzt wird.

Thomas Boekels, 9f (2007/08)

Schilf wird in Stücke geschnitten
Schilf wird in Stücke geschnitten
Ziegel werden mit Schilf gefüllt
Ziegel werden mit Schilf gefüllt
Mit Halmen gefüllte Steine
Mit Halmen gefüllte Steine
Löcher werden in Baumstamm gebohrt (1)
Löcher werden in Baumstamm gebohrt (1)
Löcher werden in Baumstamm gebohrt (2)
Löcher werden in Baumstamm gebohrt (2)
Lehm für die Ziegel wird angerührt
Lehm für die Ziegel wird angerührt
Dicke und dünne Löcher im Stamm
Dicke und dünne Löcher im Stamm
Fertige Lehmziegel
Fertige Lehmziegel
Die 3 Etagen
Die 3 Etagen
Das Insektenhotel ist fertig
Das Insektenhotel ist fertig
» Seite druckenSeite zuletzt geändert am 17.01.14 23:13 Uhr