|Latein

„Salvete, discipuli et discipulae!“ – „Salve, magistra!“

So oder ähnlich beginnen einige Stunden am GSG, und zwar in Latein, dem „Info-Fach“ (laut Kabarettist Volker Pispers). Tatsächlich erfahren die Schüler/innen im Lateinunterricht Informationen aus verschiedensten Bereichen, weswegen Latein oft statt als Fremdsprache eher als Kultur- und Bildungsfach bezeichnet wird. Doch wie lebendig dieses von Pispers so bezeichnete „Info-Fach“ heute unterrichtet wird, könnte er erfahren, wenn er einmal an modernem Unterricht – wie es ihn am GSG gibt - teilnähme.

Latein können Schüler und Schülerinnen am GSG entweder als zweite oder dritte Fremdsprache lernen:


Latein ab Klasse 5 nutzt den Vorteil des frühen Erlernens einer Fremdsprache und Synergieeffekte mit Englisch, Deutsch und Geschichte. Durch die Einführung von Latein in der Stufe 5 ergibt sich etwas mehr Lernzeit hin zum Latinum und damit auch ein spielerischer und handlungsorientierter Zugang zu der Bildungssprache Latein. Die Schüler/innen profitieren davon auch im Deutschunterricht, da Lateinunterricht ab Klasse 5 zu einem frühen und umfassenden Grammatikverständnis der deutschen Sprache und einem größeren Wortschatz führt.

Latein in der Oberstufe: G8-Schüler/innen können das Fach Latein als Grundkurs in der Qualifikationsphase der Oberstufe weiterführen und erfüllen damit den fremdsprachlichen Schwerpunkt. Dadurch ergibt sich auch die Möglichkeit, Latein als drittes oder viertes Abiturfach zu wählen.


Viele gute Gründe, Latein zu lernen
Doch warum sollte man heute noch Latein lernen? Auf diese Frage gibt es viele Antworten; einige seien hier aufgeführt:


Latein ist „in“
Diese und andere Argumente mögen Gründe dafür sein, dass das Unterrichtsfach Latein in den letzten 10 Jahren zunehmend von Schülern und Schülerinnen in Deutschland gewählt wird. Denn Latein vermittelt genau die Schlüsselkompetenzen, in denen deutsche Schüler/innen laut PISA Defizite haben: Konzentrationsfähigkeit, Genauigkeit, Ausdauer, ein vertieftes Sprachverständnis und Lesekompetenz. Laut statistischem Bundesamt stieg die Zahl der Teilnehmer/innen am Lateinunterricht gegenüber dem Schuljahr 2000/2001 um 30,7%. In NRW hatten 2007 sogar 39% aller Gymnasiasten Latein (Spitzenreiter ist hier Bayern mit 47%).

Der Unterricht
Die Unterrichtssprache ist grundsätzlich Deutsch. Texte werden fast ausschließlich vom Lateinischen ins Deutsche übersetzt. Daher müssen die Vokabeln auch nur in dieser Richtung gelernt werden, und es werden keine Diktate geschrieben.
Mit dem Lehrwerk „Prima“ wurde an unserer Schule ein modernes Lehrwerk eingeführt, welches spannende Texte, spielerische Übungen und Rätsel bereit hält oder computergestütztes Lernen ermöglicht. Es ist auf die Bedürfnisse und Interessen der Schüler/innen ausgelegt und ansprechend gestaltet. Dass im Lateinunterricht individualisiertes Lernen sowie schüler- und handlungsorientierte Lernmethoden eine große Rolle spielen, versteht sich am GSG von selbst. So wird die lateinische Sprache und römische Kultur in lebendiger Weise vermittelt.

Das Latinum als Studienvoraussetzung
Das Latinum erwirbt man am GSG nach der 10. Klasse bei Wahl von Latein als zweiter Fremdsprache oder nach der 12. Klasse bei Wahl von Latein als dritter Fremdsprache. Man muss dafür keine zusätzliche Prüfung ablegen, die einzige Voraussetzung ist mindestens eine 4 als Zeugnisnote am Ende des letzten Halbjahres.

Das Latinum ist – trotz Umstellung vieler Studiengänge auf das Bachelor-Master-Modell – immer noch Voraussetzung für viele Studienfächer an deutschen Hochschulen oder Universitäten. Einige Universitäten geben neuerdings für das Latinum sogar Bonuspunkte bei der Studienplatzvergabe (z.B. die Medizinische Fakultät der Universität Halle-Wittenberg). 120 Fächer und Spezialfächer setzen das Latinum oder Lateinkenntnisse voraus, z.B. Geschichte, Theologie, Archäologie, Philosophie, viele Sprach- und Literaturwissenschaften. Die Vorgaben sind in den Bundesländern und den Universitäten nicht einheitlich. Daher muss man sich bei den entsprechenden Studienberatungsstellen darüber informieren. – Das Latinum nach der Schule an der Universität machen zu müssen, ist mühsam und kostet wertvolle Studienzeit (vgl. http://fremdsprachen.suite101.de/article.cfm/latinumaberwann).

Latein-LehrerInnen am GSG:
Frau Sonja Gerling, Frau Sarah Glombek, Herr Gerald Kapfhammer, Frau Elisabeth Mayer, Frau Carolin Müller, Herr Jens Tanzmann

Haben Sie noch Fragen?
Bei Fragen zum Fach Latein am GSG können Sie sich natürlich direkt und persönlich an unsere Fachlehrer/innen wenden. Oder Sie schreiben eine Email an folgende Adresse: sgerling@scholl-gymnasium.de
Seite zuletzt geändert am 01.02.15 21:54 Uhr